Im Oktober 2018 findet die städtebauliche Studienreise des Instituts für Städtebau und Wohnungswesen München (ISW) nach San Francisco und in die Bay Area statt. Unter anderen wird sich eine Kernfrage der Reise damit beschäftigen, wie sich im Silicon Valley als Zentrum der digitalen Ökonomie die Stadtquartiere und urbanen Wohnformen, aber auch die Verkehrsstrukturen entwickeln. In der Literatur (z.B. Alexandra Lange [2012]: The Dot-Com City – Silicon Valley Urbanism. Strelka Press) ist die These verbreitet, dass die introvertierten Arbeitswelten der digitalen Ökonomie die Funktionen des öffentlichen Stadtraumes schwächen und vom Ideal belebter Quartiere wegführen.